KuznetsowDer Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. veranstaltet am 02. Juni 2016 um 15 Uhr in der Kölner Residenz am Dom ein Erzählcafé. Dort wird der 1933 in der Ukraine geborene Eugeniy Kuznetsow von seinem Verfolgungsschicksal berichten.

Eugeniy Kuznetsow war sieben Jahre alt, als die Deutschen die Sowjetunion überfielen. Schnell rückten die deutschen Truppen in Richtung seiner Heimatstadt Artemiwsk vor. In letzter Minute und unter dramatischen Umständen gelang seiner Mutter mit ihren beiden Kindern und vier weiteren Familienmitgliedern die Flucht. Nur wenig später wurde die Stadt Artemiwsk zum Schauplatz unvorstellbaren Grauens. Im Januar 1942 wurden dort 3.000 Juden in einem Stollen des ehemaligen Gipsbergwerks lebendig eingemauert.

Das Kölner Erzählcafé findet mehrmals im Jahr statt und steht Schulklassen, Jugendgruppen und anderen Interessierten offen. Bei Interesse an einer Teilnahme bittet der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. um eine kurze Voranmeldung unter 0221-179294-0 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Veranstaltungsort:

Residenz am Dom
An den Dominikanern 6-8
50668 Köln