Am 17. September 2017 findet in Köln das nächste Regionaltreffen für Nachkommen von NS-Verfolgten statt. Dieses Mal wird es einen Workshop geben, der sich dem Schreiben über die eigene Geschichte widmet. Es werden digitale Werkzeuge vorgestellt und gemeinsam verschiedene Möglichkeiten erarbeitet, diese aufzuarbeiten und erlebbar zu machen. Ob für die eigenen Kinder und EnkelInnen oder für ein größeres Publikum. Der Workshop wird von der Journalistin, Bloggerin und Podcasterin Nora Hespers geleitet, die in ihrer Arbeit für TV, Hörfunk und Online klassische und digitale Medien miteinander verbindet. In ihrem Projekt Die Anachronistin arbeitet sie die Geschichte ihres Großvaters Theo Hespers auf, der als Widerstandskämpfer gegen die Nazis aus dem niederländischen Exil heraus gearbeitet hat. Weitere Informationen zum Programm finden sich hier