Wir haben es geschafft! Opfern des Nationalsozialismus wird bei einem Umzug in ein Alten- oder Pflegeheim nicht länger die Opferrente gekürzt. Die entsprechende Regelung wurde vom Finanzministeriums aufgehoben. Gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Opfer der Militärjustiz und der Fraktion der Linken im Bundestag hatten wir uns dafür eingesetzt, dass Härteleistungen für NS-Opfer ungekürzt bleiben. Anlass für unseren Protest war der beschämende Fall des Wehrmachtdeserteurs und Antifaschisten Ludwig Baumann, dessen Opferrente posthum und rückwirkend auf ein Heimtaschengeld zusammengekürzt worden war.