Im Internet kursiert ein Video, in dem Ruslan Kotsaba, frischgebackener Träger des Aachener Friedenspreises 2019 u.a. ausführt, dass die Juden für Kommunismus und Nationalsozialismus ebenso verantwortlich seien wie für den ukrainischen Holodomor - und die Shoah ihre Strafe dafür gewesen sei. Er behauptet in diesem Video weiterhin, dass die Juden an ihrer Ermordung selber Schuld seien - schließlich seien sie doch bei Erschießungen, zu denen sie „wie die Schafe“ gelaufen seien, lediglich von „ein bis zwei MP-Schützen“ bewacht worden und sie hätten alleine durch ihre„Körpermasse jeden Konvoi zerquetschen können“. Sollten diese Äußerungen sich als echt erweisen - und es deutet alles darauf hin - so wäre die Preisverleihung an Ruslan Kotsaba ein nicht hinnehmbarer Skandal. Deshalb haben wir uns mit einem offenen Brief an den Aachener Friedenspreis gewandt.

Hier das Video mit den antisemitischen Aussagen von Ruslan Kotsaba: https://tinyurl.com/y6y9h8mz