Die gemeinsamen Tage sollen dem Kennenlernen und Austausch untereinander dienen. Dabei stehen neben den Verfolgungsgeschichten in den Herkunftsfamilien auch die Auswirkungen auf das eigene Leben und Erfahrungen in der gesellschaftspolitischen Arbeit im Fokus. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Fahrt, Verpflegung und eventuelle Übernachtungen müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden. 

Anmeldungen nehmen Jörg Watzinger unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Thorsten Fehlberg unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen